none

Banda Internationale

„The Kids Are Allright“

Sozio-kulturelles Engagement war und ist die Grundlage der Kernformation „Banda Comunale“, die aus professionellen Musikern und Amateuren seit 2001 besteht. Die aktive und verantwortungsvolle Teilhabe an dem, was in ihrem Viertel, ihrer Stadt und darüberhinaus passiert, das Einstehen für Werte und Traditionen wie Weltoffenheit, Internationalisierung und Integration sowie ein entschiedenes Auftreten gegen rechte und neurechte Bestrebungen in Sachsen und Deutschland beschreiben die Grundfeste und Überzeugungen, die die „Banda Comunale“ seit dem Sommer 2015 nahezu zwangsläufig zur „Internationale“ werden ließen.

Nach zahlreichen Beteiligungen an Demonstrationen und Veranstaltungen gegen PEGIDA in Dresden seit dem Winter 2014/15, engagierte sich die Band unermüdlich für eine Willkommenskultur und spielte u.a. auch Konzerte in Erstaufnahmeeinrichtungen. Hier entstand im Sommer 2015 die Idee eines längerfristigen Projektes mit geflüchteten Musikern.





Das mittlerweile fast 20-köpfige Kollektiv mit Musikern aus Syrien, Palästina, Iran und dem Irak hat im vergangenen Jahr zahlreiche Preise gewonnen und mehr als sechzig Konzerte in Dresden, in Sachsen und Deutschland gespielt. Großes, gemeinsames Ziel war es Heimatmusik neu zu interpretieren, Herzen zu öffnen, Vorurteile und Ressentiments abbauen zu helfen und zur Verständigung zwischen neuen und alteingesessenen Sachsen, Deutschen, Europäern beizutragen.

Regional, überregional und gar außerhalb Deutschlands wird das Projekt von einem immer größer werdenden Publikum verfolgt, zahlreiche Berichte in der Presse haben über den Modellcharakter der „Banda Internationale“ berichtet und deutlich gemacht, dass Musik ein Schlüssel zur Integration ist – auch und vielleicht gerade in Dresden.

„Banda Internationale“ macht vielen Menschen Mut – den Refugees, aber auch den Dresdnern, Sachsen und Deutschen, die sich für eine Willkommenskultur stark machen und einsetzen. Dies erkennt auch die Bundesregierung an. „Banda Internationale“ gehört zu den im Mai 2016 von Kulturstaatsministerin Monika Grütters für den neuen Sonderpreis für Projekte zur kulturellen Teilhabe geflüchteter Menschen Nominierten und erhielt den 1. Preis. Darüber hinaus wurde die „Banda Internationale“ mit weiteren Preisen ausgezeichnet. Durch Kooperationen mit den Landesbühnen Sachsen, der Dresdner Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“, der Philharmonie Dresden, dem Staatsschauspiel Dresden und namhaften Musikern wie Sting, BAP, Jan Vogler und Konstantin Wecker sammelten die geflüchteten Musikerkollegen vielfältige Erfahrungen und etablierten sich als professionelle und gefragte Musiker in ihrer neuen Heimat.



„The Kids are allright“ -Ein Projekt für unbegleitete minderjährige Geflüchtete, Workshops an Schulen und Jugendzentren und begleitende Konzerte

Insbesondere in Sachsen, wo die Musiker leben, arbeiten und auftreten, sieht das Kollektiv auch weiterhin seinen integralen Wirkungsbereich und möchte mit „The Kids Are Allright“ mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen ein eigenständiges Bandprojekt „Kangaroo“ in Dresden entwickeln, Workshops an Schulen anbieten und eine Konzertreise durch Sachsen machen. Diese Projekte sollen von einem Filmteam begleitet und dokumentiert werden.

Bildung und Vermittlung sind die Säulen einer gelungenen Integration. Diese Erfahrungen und Kompetenzen wollen die geflüchteten und nicht-geflüchteten Bandmitglieder weitergeben, und unbegleitete minderjährige Flüchtlinge an diesen positiven Erfahrungswerten teilhaben lassen.

Junge minderjährige Geflüchtete durchlaufen einen komplexen Prozess des Ankommens in Deutschland. Besonders an sie richtet sich unser neues Bildungsprojekt, das sich als ein Angebot zur Teilhabe an unserer Gesellschaft versteht und Selbstbewusstsein und das Gefühl der Gleichberechtigung stärkt. Musik baut Brücken.

Diese Brücken möchten wir auch in Schulen und Sozialen Einrichtungen nutzen, um mit Schülern, Kindern und Jugendlichen ins Gespräch und ins Musizieren zu kommen. Unsere erfahrene Musikpädagogen haben Konzepte entwickelt, mit denen im Rahmen eines Projekttages in kurzer Zeit viel interkulturelles Wissen und gelingende Integration vermittelt werden kann.

Um auch in Fläche zu wirken möchten wir im Rahmen des Projektes Konzerte in vielen Städten durchführen, in Zusammenarbeit mit regionalen Akteuren wird die Wirkung verstärkt und soll auf das ganze Land Sachsen ausstrahlen. Die Botschaft: „Integration gelingt und macht Freude“ möchten wir möglichst weit streuen.

Kulturelle Denk- und Handlungsweisen können selten umstandslos abgelegt, auf Sprache und Religion, auf Selbstverständnis und Selbstbewusstsein verzichtet werden. Das Programm des Kollektivs „Banda Internationale“ möchte die interkulturelle Erziehung stärken und Kinder und Jugendliche zu einem Zusammenleben in einer multikulturellen Gesellschaft ermutigen.

Musik schafft eine wichtige Basis für Integration, denn sie erleichtert den Zugang zu Kommunikation, Bildung, Teilhabe. Das Projekt fördert Selbstbewusstsein, Ausdrucksstärke, Kreativität, Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten sowie die Entwicklung eines Gemeinschaftsgefühls. Musik ist Kultur, gemeinsames Musizieren schafft eine gemeinsame Ebene von Verständnis und Verstehen.

Gefördert durch den Freistaat Sachsen im Rahmen des Landesprogramms Integrative Maßnahmen
Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

Dies ist ein Demo-Shop für Testzwecke — Bestellungen werden nicht ausgeführt.